Vergütungs- und Anreizkomponenten: Eine Übersicht

personalSCHWEIZ - Oktober 2018

Grundgehalt, Bonus, Provisionen und Fringe Benefits. Das Vergütungssystem kennt eine Vielzahl von Leistungen. Nachfolgend wird zusammengefasst, welche Arten von fixen und variablen Vergütungen bestehen und welche Grundordnung sich eignet, um das Gesamtsystem zu strukturieren.

Urs Klingler beschreibt in der Oktober Ausgabe von personalSCHWEIZ die wichtigsten Vergütungskomponenten und deren Ausprägung. Die tabellarische Übersicht gibt zudem eine gute Gesamtschau zu den einzelnen Elementen und deren Ausprägung.

Grundsätze für eine Gesamtvergütungspolitik

Die Gesamtvergütung ist die Kombination aller Vergütungskomponenten zu einem stimmigen Konzept und ist meistens auf unterschiedliche Personengruppen ausgerichtet. Die wichtigsten Grundsätze lauten dabei:

  • Unternehmen müssen sich als Arbeitgeber positionieren und von der Konkurrenz differenzieren (Mitarbeiterpartizipation und Anreize auch im nichtmonetären Bereich).
  • Konkurrenzfähige Bonus-Programme und Beteiligungspläne werden meistens angewendet, aber nicht für alle Zielgruppen.
  • Unternehmen müssen massgeschneiderte Gehaltspakete für ihre Top-Talente, das Top Management und die Spezialisten entwickeln. Die Basis zur Differenzierung von der Konkurrenz liegt im ganzen Gehaltspaket.
  • Zugleich steigen die Anforderungen im Bereich der Kommunikation der Vergütungssysteme deutlich, weil die Mitarbeitenden das System verstehen wollen.

Die wesentlichen Komponenten eines konkurrenzfähigen Gehaltspaketes beinhalten in der Regel:

  • Basisgehalt und leistungsorientierte, monetäre Anreize
  • Positionsspezifische Zusatzleistungen
  • Variable Anreize und Beteiligungen am Firmenerfolg
  • Attraktives Arbeitsumfeld (Brand, Kultur, Führungsqualität, flexible Arbeitszeitmodelle, Work-Life-Balance etc.)

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.